Wer auf seine Gesundheit achtet, der ist bemüht, auch sein Körpergewicht in einem gesunden Bereich zu halten. Um die Kilos auf der Waage beurteilen zu können, müssen verschiedene Werte berücksichtigt werden. Geht es nur um das Körpergewicht, so ist der BMI wohl der populärste Wert. Wer gerne genauer wissen möchte, wie es um das Körpergewicht und dessen Zusammensetzung steht, der wählt die Körperfett Analyse.

Körpermasse und Körperfett sinnvoll und unkompliziert berechnen.

Was kann der BMI?

Ob das Gewicht im grünen Bereich liegt, lässt sich relativ einfach feststellen – der sogenannte BMI oder Body Mass Index rechnet das Körpergewicht gegen die Größe auf und berücksichtigt dabei das Alter. Der ermittelte Wert gibt Auskunft darüber, ob eine Person „normalgewichtig“ ist, etwas (oder auch deutlich) zu viele Kilos auf die Waage bringt oder ob eine Tendenz zum Untergewicht besteht bzw. ob dieses vorhanden ist. Genauere und tiefere Analysen sind mit diesem Wert nicht möglich. Für eine Erstanalyse von einem normal aktiven Menschen reicht das auch. Wer mehr Details haben will, der braucht andere Messmethoden, denn der BMI zieht nicht in Betracht, ob das Körpergewicht aus Muskelmasse oder Fettgewebe besteht.

Zum BMI und seiner Einstufung jetzt eine Tabelle:

 BMI Tabelle MannBMI Tabelle Frau
Untergewichtunter 20unter 19
Normalgewicht20-2519-24
Übergewicht26-3025-30
Adipositas31-4031-40
starke Adipositasgrößer 40größer 40

Wer hier Untergewicht, Übergewicht und starkes Übergewicht aufweist, sollte umgehend einen Arzt konsultieren!

Die Aussagekraft des Körperfettanteils

Der Körperfettanteil gibt, anders als der BMI, Auskunft über die Zusammensetzung der Körpermasse. Die Größe oder das Gesamtgewicht spielen dabei keine Rolle. Dafür wird bei der Beurteilung auch das Alter mit einbezogen. Je nach Detaillierungsgrad wird ein Unterschied zwischen Sportlern und normal aktiven Menschen gemacht.

Wieso Körperfett messen?

Körperfett ist neben Muskeln, Knochen und Wasser einer der wichtigsten Bestandteile unseres Körpers. Es schützt Organe und Gelenke, reguliert die Körpertemperatur, speichert Vitamine und dient als Energiereserve. Um die Funktion von Körperfett besser zu verstehen, kann man es in zwei Arten unterteilen: essentielles und nicht essentielles Körperfett. Essentielles Körperfett wird benötigt um richtig zu funktionieren und die vorher genannten Funktionen zu übernehmen. Gelagert wird es in Knochen, Organen, im zentralen Nervensystem und in den Muskeln. Nicht essentielles Körperfett ist überschüssig und nicht lebensnotwendig für uns. Es ist die vom Körper angelegte Reserve für schlechte Zeiten. Ein deutliches Zuviel an überschüssigem Fett kann unsere Gesundheit negativ beeinträchtigen. Daher ist das Messen des Körperfettanteils ein wichtiger Bestandteil einer Gesundheitsanalyse. Faktoren, welche den Anteil an nicht essentiellem Fett und damit auch Übergewicht erhöhen, sind allgemein bekannt: Bewegungsmangel, hochkalorische und einseitige Ernährung sowie viel Zucker, Fett und Alkohol.

Wie viel Körperfett ist gesund?

Grundsätzlich gilt, dass bei Männern der Körperfettanteil zwischen 6 und 24% und bei Frauen zwischen 14 und 31% liegen sollte. Frauen haben durchschnittlich 6-11% mehr Körperfett als Männer, da sie von Natur aus mehr Fettgewebe besitzen. Der Unterschied ist biologisch und evolutionär begründet. Der weibliche Körper verfügt über eine grössere Anzahl an Enzymen, die zu Fetteinlagerungen führen, als solche, die zur Fettverbrennung dienen. Zudem hat das weibliche Östrogen eine aktivierende Wirkung auf die fetteinlagernden Enzyme und sorgt dafür, dass sie sich vermehren. Die Natur hat das so eingerichtet, damit Frauen schwanger werden können und ein Baby im Notfall aus den eigenen Fettreserven ernährt werden kann. Neben dem Geschlecht spielt auch das Alter und der Aktivitätsgrad eine Rolle in der Beurteilung des Körperfettanteiles. In den Tabellen unten sind Richtwerte für Männer und Frauen angegeben.

Körperfett Tabelle nach Geschlecht und Trainingsstand

UnterteilungMännerFrauen
Essentielles Körperfett2-5%10-13%
Athletisch6-13%14-20%
Fit14-17%21-24%
Akzeptabel18-24%25-31%
Übergewichtig25%+32%+

Körperfett Tabelle Frauen nach Alter

Alterniedrignormalhochsehr hoch
20-39< 21%21 – 33%33 – 39%> 39%
40-59< 23%23 – 34%34 – 40%> 40%
60-79< 24%24 – 36%36 – 42%> 42%

Körperfett Tabelle Männer nach Alter

Alterniedrignormalhochsehr hoch
20-39< 8%8 – 20%20 – 25%> 25%
40-59< 11%11 – 22%22 – 28%> 28%
60-79< 13%13 – 25%25 – 30%> 30%

Körperfett messen – aber wie?

Wer seinen Körperfettanteil messen möchte, der kann zwischen unterschiedlichen Messmethoden wählen. Das geht von High Tech Messungen mit hoch sensiblen Geräten über einfache elektronische Waagen bis hin zu Verfahren ohne technische Hilfsmittel. Je nach Methode ist die Genauigkeit sehr hoch bis eher tief. Die Vor- und Nachteile sind hier zu finden.

Hinterlasse einen Kommentar zu

Your email address will not be published.