Mobility Training

Mobility

Was versteht man unter Mobility Training?
In der deutschen Sprache wird für jenes Training zu oft nur ein Begriff benutzt: Beweglichkeit. Was wir dann als “Aktive” oder “Passive” Beweglichkeit definieren wird im Englischen als “Flexibility” (passiv) und “Mobility” (aktiv) verstanden. Daher wäre es besser, würden auch wir von Flexibilität und Mobilität reden. Mobility bezieht sich auf den aktiven, mit eigener Muskelkraft nutzbaren Bewegungsumfang eines Gelenks. Es definiert also das Ausmass an kontrollierbarer passiver Beweglichkeit.

Jedes Gelenk besitzt sowohl einen passiven als auch einen aktiven Bewegungsbereich. Der passive Bereich bezieht sich auf die Winkel, die nur mit passiven Mitteln erreicht werden können (d.h. externe Hilfsmittel oder Personen). Aktive Bewegungsbereiche sind die Bereiche, die durch aktiven, (internen) Muskeleinsatz erreicht werden. Sie werden durch das Zusammenspiel mit dem Nervensystem simuliert.

Kurz gesagt: Mobility = Flexibilität + Kraft.

Welchen Zweck und welche Vorteile hat das Mobility Training?
Mobility Training spielt in der nachhaltigen und langfristigen Gesundheit der Gelenke eine grosse Rolle. Es beugt nicht nur Verletzungen vor, sondern verbessert auch die Leistung im Alltag und Sport. Die aktiven, nutzbaren Bewegungsbereiche werden vergrössert, indem gleichzeitig die Gelenksbeweglichkeit, die Belastbarkeit (Kraft) und neurologische Kontrolle verbessert werden. Man lernt seinen eigenen Körper besser zu kontrollieren und zu bewegen, schafft die notwendigen Voraussetzungen und maximiert so sein Bewegungspotential.

Die Vorteile des Mobility Trainings auf einen Blick:

  • gesündere und langlebigere Gelenke
  • weniger Schmerzen
  • mehr Bewegungsumfang
  • höhere Körperkontrolle
  • grössere Bewegungsfreiheit
  • reduzierte Verletzungsgefahr

Für wen ist das Mobility Training besonders geeignet?
Für Jedermann/frau in jedem Alter. Mobility Trainings ist für alle geeignet. Ob in der Rehabilitation, als Nicht-Sportler oder im Athletiktraining von Spitzensportlern – es kann sehr gut auf das jeweilige Niveau oder je nach körperlicher Verfassung angepasst werden.

Wo, wie und in welcher Form kann man Mobility Training durchführen und welche Übungen sind die effizientesten?
Mobility kann eigentlich überall durchgeführt werden – wenn man weiss wie. Manchmal ist es einfacher Kleinmaterial wie z.B. Blöcke oder Stäbe zur Hand zu haben und nach einem bestimmten Plan zu gehen. Es gibt per se keine effizienteren oder weniger effizienteren Übungen im Mobility Training. Wie so oft im Training gilt auch hier: «Es kommt immer darauf auf». Sind einmal die individuellen Defizite klar und die notwendigen Voraussetzungen für die Erreichung gesetzter Ziele klar, kann gezielt an jenen Punkten gearbeitet werden.

Personal Trainings oder geführte Gruppenstunden bei speziell dafür ausgebildeten Trainer:innen wie bei UNIK Training bieten dafür die optimale Plattform und den Startschuss in ein neues Bewegungsgefühl.

Autorin: Anja Leber

Leave a Reply