UNIK Playground

Ein Jahr UNIK Playground – ein Reisebericht

Wir schreiben Februar 2020. Es ist der Start einer grossen Reise für das Projekt UNIK Playground. Die Vorbereitungszeit war kurz und intensiv, umso grösser jedoch die Energie der UNIK Crew: Sie ist mehr als bereit, die Expedition auf einem neuen Terrain anzutreten.

Ein grosser Start von kurzer Dauer
Am 29.02.2020 war es so weit und der Startschuss wurde abgefeuert. Der UNIK Playground stürzte sich in ein Abenteuer und der Eröffnungsevent gilt noch heute als grosses Highlight des vergangenen Jahres. So gut wie der Beginn startete, so schnell kamen die ersten schweren Anstiege und Hürden. Die erste Etappe startete mit voller Geschwindigkeit und wurde 14 Tage nach dem ersten Schritt von einem beinahe überwältigendem Hindernis zum Stillstand gebracht. Nach dem kurzen fröhlichen Lärm trat Stille in die Trampolinwelt des UNIK Playground ein. Doch die Crew gab nicht auf und arbeitete weiter, sodass die Reise trotz des globalen Wartezustandes weitergeführt werden konnte.

Ein stürmisches Auf und Ab
Im Frühsommer 2020 tauchten endlich die ersten Strahlen am dunklen Himmel auf. Die Stolpersteine waren allerdings nicht gänzlich weg sondern in einer Grössenordnung, die Zeit und Raum gab, die geschmiedeten Ideen umzusetzen. So wurden Ferienlager, neue Partnerschaften und Kursideen in Angriff genommen. Der Sommer brachte das Lachen und die sportlichen Aktivitäten zurück in den UNIK Playground und sorgte für langersehnte Normalität. Die schönen Seiten des Herbsts konnten auch im Trampolinpark beobachtet werden. Die beschwerlichen Frühlingszeiten waren beinahe vergessen und die Trampoline wurden zahlreich genutzt. Die Reise konnte wieder so gelebt werden, wie es sich die Crew zu Beginn ausgemalt hatte.

Doch als die Tage kürzer wurden und die Temperaturen sanken, wurden auch die Reisebedingungen für den UNIK Playground rauer. Erneut stand die Crew des UNIK Playground vor einem riesigen Felsen, der dem Team viel Energie abverlangte. Die 600 Quadratmeter grosse Trampolinwelt konnte nur noch wenig genutzt werden. Anstatt den Besuchern mit Tipps und Tricks beim Springen zur Seite zu stehen arbeitete die Crew im Winter erneut an der Reiseplanung. Alles war startbereit, als kurz vor Jahreswechsel wieder fröhliche, sportliche, spassige Stunden und ein wenig Normalität für die kleinsten Reisebegleiter der UNIK-Trampolinwelt einkehrten.

Bereit für neue Abenteuer
Auch wenn die Zeiten viel Kraft und Mut erforderten, war Aufgeben nie eine Option. Wohin der Weg führen wird, wird die Crew in nächster Zeit berichten können. Eins ist klar: Es werden spannende Plätze und neue Territorien entdeckt! Der Rückblick auf dieses abenteuerliche Jahr zeigt, dass, egal wie beschwerlich der Weg ist und wie viele unerwartet Wendungen eintreffen, der Glauben an das grosse Ganze nie verloren gehen darf. Der Weg ist das Ziel! Die Reisebedingungen können und werden sich stetig ändern und bessere Zeiten werden ganz sicher folgen. Denn ein Schiff bleibt im Sturm nicht einfach stehen, sondern zieht weiter, bis ein sicherer Hafen am Horizont auftaucht.

Leave a Reply