Motivation fürs Wohnzimmer

Für manche Menschen ist das Gym, so etwas wie das zweite Zuhause. Andere wiederum können sich kaum von der Couch trennen, wenn es zum Sport gehen soll. Wieso dass beide davon profitieren, wenn die eigenen vier Wände zum Trainingsort werden, zeigen wir hier!

Geschenkte Zeit

Gehörst du zu den Trainingsjunkies, dann hast du jetzt Trainingszeit gewonnen. Du kannst dir den Anfahrtsweg mit dem Auto oder dem ÖV gleich sparen und dafür 30 Minuten länger Seilspringen.
Bist du eher die Couchpotatoe, dann ist für dich das Homegym noch besser. Du brauchst nur vom Sofa herunter zu rollen und in der Liegestütze zu landen. Schon kann es los gehen! Der Kampf mit dem inneren Schweinehund dauert einen Bruchteil des Normalfalles. Weder beim Packen der Sportasche, noch auf dem Weg zum Trainingspark kommst du auf andere Ideen.

Dampf ablassen

Wer sich viel bewegt, der fühlt sich zu Hause irgendwann gefangen. Das «zu viel» an angestauter Energie baust du besser mit einem Training in den eigenen vier Wänden, anstelle eines Ringkampfs im Kreise der Familie ab. Um dich auszupowern, bieten sich Treppen, eine Klimmzugstange im Türrahmen oder ein Set an Burpees auf dem Fussboden an.
Wer viel Zeit auf dem Sofa verbringt, der muss die bequeme Sitzgelegenheit und die Aussicht auf den Flachbildschirm vielleicht mit dem Partner oder der ganzen Familie teilen. Bewegung kann dich davor schützen, dass du wegen dem Platzmangel eine weitere Staffel einer Serie anschauen musst, die du eigentlich gar nicht sehen willst. Bevor die Diskussion darüber losgeht, wer jetzt was, mit wem schaut, rollst du besser die Fitnessmatte aus.

Take a break

Wie wirksam, dass aktive Pausen sind, steht überall geschrieben. Die praktische Umsetzung hinkt in vielen Unternehmen allerdings etwas hinterher. Mach es besser, wenn du im Home Office bist. Ob eine bewegte 15 Minuten Pause oder ausgedehntes Kalorienverbrennen zur Mittagszeit, keiner deiner Arbeitskollegen wird dich davon abhalten. Mit dem aktiven Unterbruch gönnst du auch deinen Synapsen eine wertvolle Auszeit. Das steigert nachweislich die Kreativität und die Konzentration.

Probieren geht über studieren

Neue Reize sorgen für Fortschritte. Gerade bei Gymheroes ist es vielleicht gar nicht so schlecht, wenn die Trainingsroutine unterbrochen wird und der Körper mit anderen Übungen oder Intensitäten belastet wird.
Falls du findest, du kannst dich nicht gut genug bewegen, dann ist jetzt die Zeit geradezu perfekt, um einfach mal alles Mögliche auszuprobieren! Mach bei einem Online Yoga Kurs mit, hole dir Inputs für ein Krafttraining zu Hause mit einem online Tutorial oder übe den neusten Tanz, der gerade viral geht. Wieso das besonders für (Wieder-)Einsteiger geeignet ist? Im Livestream kannst du jederzeit das Training verlassen, ohne dass es jemand merkt. Beim online Tutorial drückst du einfach auf Pause, wenn du etwas mehr Luft brauchst. Und falls du dich tatsächlich an den viralen Hype wagen solltest, mach dir da mal keine Sorgen, denn in den sozialen Medien werden Fehlversuche gefeiert!

Wurde der innere Schweinehund schon in eine Ecke verwiesen aber du weisst nicht genau wo und wie anfangen? Auf https://unik-sports.teachable.com findest Du 16 verschiedene Echtzeit-Workouts zum Mitmachen! Versuche dich zusammen mit den UNIK Coaches in Tabatas, Krafftraining, Yoga, Mobility und noch mehr. Bist du eher Fan von Training in einer Community? Dann kannst Du LIVE über Zoom mit einem UNIK Coach und einer Gruppe Gleichgesinnten schwitzen! Suche Dir auf www.unik-sports.com/live-workouts dein Lieblingstraining aus und schalte rechtzeitig ein! Alternativ kannst du auch bei LIVE Trainings von UNIK Training mitmachen auf https://www.unik-training.com/live-workout. Los geht’s!

Leave a Reply