Menü

Training und Lifestyle

Lifestyle Faktoren, die auf das Training einwirken

Wer sein Training neu aufnimmt oder auch intensivieren möchte, hat natürlich in der Regel ein Ziel vor Augen. Manch einem geht es um Gewichtsverluste und eine bessere Figur, viele wollen sich einfach fitter und wohler fühlen, aber der eine oder andere ist ehrgeizig und strebt sportliche Bestleistungen an. Wie dem auch sei, der Weg zur persönlichen Fitness und der Erfolg des Trainings hängen von einer ganzen Reihe von Lifestyle Faktoren ab. Die beeinflussen, wie häufig und wie intensiv Sie trainieren könnten und sollten, aber auch, welche körperlichen und mentalen Bremsen Ihnen unterwegs begegnen können.

An welche Lifestyle Faktoren sollten Sie denken, wenn Sie Ihren Trainingsplan aufstellen?

Haben Sie schon früher Sport getrieben?

Egal, in welcher Disziplin Sie trainieren wollen, wenn Sie noch keinerlei Vorerfahrung haben, sollten Sie sich darauf einstellen, dass Sie das angestrebte Ziel langsamer und mit mehr Trainingseinheiten erreichen als jemand, der zuvor schon Sport getrieben hat.

Wie fit sind Sie jetzt?

Wann haben Sie zum letzten Mal intensiv und schweißtreibend Sport getrieben? Schon länger her? In diesem Fall können Sie nicht mit derselben Intensität einsteigen wie ein öfter sportlich aktiver Mensch. Zu groß wäre die Gefahr der Überlastung. In Verbindung mit früheren sportlichen Aktivitäten entscheidet der Ist-Zustand wesentlich darüber, wie man ins Training einsteigt.

Wie alt sind Sie?

Alter ist natürlich eine Frage der Einstellung, aber beim Sport spielt es doch eine gewisse Rolle. Der Körper reagiert allerdings ganz individuell auf den nagenden Zahn der Zeit, insbesondere die frühere sportliche Aktivität, der Lifestyle, aber auch mögliche Erkrankungen sind hier wichtig, um die richtige Trainingsintensität für jedes Lebensalter festzulegen.

Haben Sie eine Krankengeschichte?

Wer chronisch krank ist, unlängst krank war oder früher einmal Verletzungen erlitten hat, muss beim Training anders vorgehen als ein kerngesunder Mensch. Auch hier ist die Beratung durch einen kompetenten Trainer und idealerweise auch die Rücksprache mit dem Arzt ratsam, bevor es losgeht mit dem Training.

Stehen Sie unter Stress?

Sport ist ein idealer Stressableiter, das ist wohl war. Bewegung wird ausdrücklich empfohlen, um Stress abzubauen und die Ausgeglichenheit wieder herzustellen. Bei zu starkem Stress besteht allerdings die Gefahr, sich übermäßig zu verausgaben. Die Folge: Überlastung oder sogar Verletzungen. Sollten Sie sehr gestresst sein, konsultieren Sie einen Trainer, bevor Sie sich ins sportliche Abenteuer stürzen.

Welche anderen Verpflichtung haben Sie?

Egal ob Familie, Verein oder Ehrenamt, die meisten von uns sind in irgendeiner Form bereits Teil eines sozialen Gefüges und müssen daher mit ihrer Zeit entsprechend haushalten. Prüfen Sie, wie und wo Sie die Zeit für den Sport finden oder schaffen können – ohne dass Familie und Freunde darunter leiden.

Haben Sie genug Zeit, um sich zu regenerieren?

Wer ohnehin schon beruflich stark eingespannt ist und dann noch Zeit für die Familie schaffen will, hat vielleicht nicht mehr allzu viel Freizeit. Die brauchen Sie aber, wenn Sie Sport treiben. Erholungsphasen, unter anderem auch ausreichend Schlaf, sind für ein wirklich anspruchsvolles Training ganz einfach ein Muss. Ohne Regeneration können Sie keine konstant gute Leistung liefern. Und das nicht nur beim Sport!

Arbeiten Sie unter starker körperlicher Beanspruchung?

Auch die physische Belastung auf der Arbeit will beim Training berücksichtigt sein. Wenn Ihre Tätigkeit ohnehin starke körperliche Aktivitäten vorsieht, müssen Sie ebenfalls trainieren, aber ganz anders als jemand, der eine sitzende Tätigkeit ausübt.

Wie viel Zeit haben Sie für das Training?

Berechnen Sie nicht Ihre Freizeit insgesamt – kalkulieren Sie statt dessen mögliche Anfahrtswege und auch die Vor- und Nachbereitung des Trainings ein.

Fangen Sie an – anpassen können Sie Ihr Training immer noch!

Überschlagen Sie all diese Faktoren, um eine realistische Einschätzung Ihres Trainingsbedarfs, der Möglichkeiten und der individuell möglichen Ziele zu erhalten. Nicht jeder von uns ist nach wenigen Monaten ein Top Athlet. Aber auch wer die Latte niedriger legt, ist nicht dazu verurteilt, auf dem einmal erreichten Lifestyle- und Trainingsniveau stehen zu bleiben. Fangen Sie einfach an, und passen Sie die Intensität Ihres Trainings im Laufe der Zeit an die eigenen Kapazitäten an!

Sport und Stimmung

«Sport ist gesund», «Sport macht glücklich» und «Sport ist Mord» – alles Aussagen, die wir immer wieder hören. Die einen machen fanatisch und motiviert Sport und können sich ihr Leben ohne ihre täglichen Trainingseinheiten nicht vorstellen. Andere finden jeden Meter, den sie laufen müssen, überflüssig und jeden Treppentritt zu anstrengend. Und wieder andere würden eigentlich gerne etwas für sich, ihren Körper und ihre Gesundheit tun, können sich aber nicht überwinden. Oft fehlt die Zeit oder die Lust, nach einem stressigen und nervenaufreibenden Arbeitstag noch die Sportkleider anzuziehen und ins Training zu gehen. Aber vielleicht wäre genau das das Richtige, um abschalten und seine Stimmungslage heben zu können. Weiterlesen →

Sport im Winter

Es ist nie zu kalt!

Schaut man derzeit nach draussen, ist nicht gerade der erste Gedanke «oh wie schön wäre es, jetzt ein bisschen joggen zu gehen!». Der Himmel voller grauer Wolken, mal regnet’s, mal schneit’s und kalt ist’s auch noch. Da sind die meisten eher nicht motiviert, nach draussen zu gehen und sich sportlich zu betätigen.

Doch wie sieht es wirklich aus mit den sportlichen Möglichkeiten im Winter? Sollte man überhaupt draussen Sport machen oder ist es wirklich zu kalt für sportliche Betätigungen im Freien? Weiterlesen →

Müesli kann man selbst zusammenstellen – so geht man auf auf Nummer Sicher, dass nur die besten Zutaten drin sind. Und natürlich kann man die Zusammensetzung nach eigenen Vorlieben abwandeln. Hier ein Rezept für ca. 1 kg Power-Müesli, das sich in Gläser abgefüllt und gut verschlossen auch eine Weile hält!

Ein gesundes Frühstück für einen kraftvollen Start in den Tag!

Fruchtig-nussiges Power-Müesli

Zutaten:

  • 500g Haferflocken
  • 80g Mandeln grob gehackt
  • 80g Haselnüsse grob gehackt
  • 80g Kürbiskerne
  • 80g Sonnenblumenkerne
  • 2 Prisen Salz
  • ev. 4 Esslöffel Rohzucker
  • ev. Zimt gemahlen

Zubereitung:

Alle Zutaten mischen. Dann ½ dl Rapsöl, 100g Birnendicksaft oder Ahornsirup hinzugeben und nochmals gut durchmischen. Den Backofen auf 160°C vorheizen. Das Müesli auf einem mit Backpapier belegten Blech ausbreiten und im vorgeheizten Ofen ca. 25 Minuten backen. Zwischendurch mit einer Kelle wenden.

Backtemperatur: Heissluft 160°C

Fruchtzutaten:

  • 30g getrocknete Apfelringe geschnitten
  • 40g Cranberries
  • 50g Rosinen
  • andere Trockenfrüchte nach Belieben

 

Die Trockenfrüchte mit der noch warmen Müesli-Masse mischen und die Mischung ganz erkalten lassen. In Gläser abfüllen und gut verschliessen.

Das Müesli schmeckt am besten gemischt mit Quark oder Yoghurt, Milch und frischen Früchten!

Daria Nauer

Das Rezept stammt von der Schweizer Spitzensportlerin,

Olympiateilnehmerin und Trainerin Daria Nauer.